Autorin der Notiz: Johanna Watanabe

Finger schlafen ein

Könnte am Karpaltunnel liegen

Der Medianus-Nerv

Der Medianus-Nerv verläuft im Arm von der Halswirbelsäule, durch die Schulter und den Arm bis hin zu den Fingerspitzen. Wenn auf der Strecke die Faszien verhärtet sind, drücken sie den Nerv zusammen und dieser wird dann nicht mehr richtig durchblutet und "schläft ein". Er funktioniert also nicht mehr richtig.
Nerven regen entweder die Muskeln an, sich zusammen zu ziehen.
Oder in ihrer zweiten Funktion leiten sie die Tastempfindungen der Haut zum Gehirn weiter.
Dies sind auch die beiden Funktionen, die gestört sind, wenn der Nerv permanent zusammengedrückt wird. Dein Nerv sendet seltsame Empfindungen zum Gehirn. Zum Beispiel ein kribbeln, oder ein Taubheitsempfinden. Oder auch Schmerz. Und gleichzeitig können die Muskeln geschwächt sein.

Was macht die Schulmedizin?

Es gibt eine Stelle, die besonders oft verengt ist. Und zwar direkt beim Handgelenk. Dieses Gebiet wird Karpaltunnel genannt. Karpal heißt Handwurzel. Es ist also der Tunnel, der über den Handwurzelknochen verläuft. Oft wird empfohlen, diesen Kanal operativ zu weiten. Eine häufige und auch oft erfolgreiche Operation.

Favicon

Mein Kommentar dazu

Ich persönlich finde Operationen einfach nicht richtig überzeugend. Mit gefallen wilde Gärten besser als englischer Rasen. Ich liebe die Natur. Und unser Körper ist Natur. Die Taubheitsgefühle, Missempfindungen und Schmerzen sind keine Fehlfunktion des Körpers. Sie sind aus meiner Sicht eine Botschaft unseres Körpers an uns selbst. Er teilt uns dadurch mit, dass wir zu oft eine "Pfötchenhaltung" machen. Die Hände werden nicht mehr richtig geöffnet. Die Finger zu wenig gespreizt. Im Leben wird mehr festgehalten als losgelassen. Und es ist doch schön, dass der Körper uns darauf hinweist, dass das Öffnen und das Schließen, das Loslassen und das Auffangen von Neuem zum Leben dazu gehört.
Faszienarbeit ist für mich auch eine Art Persönlichkeitsentwicklung. Man kann sie in diesem Sinne nutzen, wenn man möchte.
Ansonsten kannst du auch einfach diese Karpaltunnel-Dehnung von Roland Liebscher-Bracht (siehe Quelle) ausprobieren.