Zur Fingerbeweglichkeit

Selbsterfahrung von Karin

Selbsthilfe-Methode

Ich benutze seit Jahren Qigong-Kugeln, die ich in den Händen bewege. Ich habe es mir angewöhnt, das im Bett, also im Liegen zu machen. Dabei liegen die Hände mit der Rückseite auf der Matratze, und ich drehe die 2 Kugeln in der Innenseite der einen Hand erst in die eine Richtung und dann in die andere Richtung. Dann wechsele ich zur anderen Hand. Aber es ist nicht dogmatisch zu handhaben, es genügt auch, es nur mit einer Hand auszuführen, oder nur in eine Richtung zu drehen. Normalerweise wird es wohl im Sitzen oder Stehen durchgeführt (Beispiele im Internet), aber damit die Kugeln nicht ständig herunterfallen, habe ich für mich diese Version entdeckt und bin damit sehr zufrieden. Wenn man es unter der Bettdecke macht, hilft das auch häufig beim Einschlafen, weil sich nicht nur die Hände erwärmen, sondern nach und nach auch der ganze Körper.

Zweimal war diese Methode bei mir schon besonders erfolgreich:

1. Nach einem Bruch des Daumengrundgelenks und nachfolgendem Morbus Sudeck.
2. Nach einer Sehnenentzündung des Daumens mit Schnappfinger nach einer Überlastung. Beide Male konnte ich die Folgen mit Hilfe der Qigong -Kugeln beseitigen und habe wieder völlig bewegliche Finger .

Favicon

Mein Kommentar dazu

Solche Übungen finde ich absolut genial. Leicht in den Alltag zu integrieren und gemütlich genug, um es regelmäßig auszuführen. Herzlichen Dank an Karin für's Teilen! Habe es auch schon gleich in meiner Seniorengruppe weitererzählt....